Springe zum Inhalt

Luchs im Hainichland

Am 18. Oktober 2017 ist im Mühlhäuser Stadtwald, nahe Eigenrieden, mit einer automatischen Wildkamera ein Luchs aufgenommen worden. Damit wurde diese Tierart, die im 17. Jahrhundert in der hiesigen Region ausgerottet wurde, erstmals wieder sicher nachgewiesen.

Das Foto entstand am 18. Oktober 2017 in den Morgenstunden und zeigt zweifelsfrei einen ausgewachsenen Luchs auf einem Wildacker im Mühlhäuser Stadtwald, nur einige Kilometer von Eigenrieden entfernt, fernab der Wanderwege.

„Die Anwesenheit der für den Menschen völlig ungefährlichen Raubkatze in unseren Wäldern wurde in den letzten Jahren bereits vermutet. Es gab Sichtungen von Fährten im Schnee, aber noch keinen Fotonachweis. Es ist davon auszugehen, dass es sich um ein durchziehendes Einzeltier handelt, möglicherweise aus dem Harz oder aus Hessen, wo es Populationen gibt. Es ist typisch für die Tierart aus der Familie der Katzen, dass sie als Einzelgänger auf ihren nächtlichen Streifzügen Gebiete bis zu 30.000 Hektar durchqueren und dabei bis zu 20 Kilometer zurücklegen. Leibspeise der kleinen Raubkatzen sind übrigens Rehe“, erläuterte Holger Neid, Fachbereichsleiter Grün- und Verkehrsflächen der Stadt Mühlhausen.

Das letzte bekannte Zeugnis über einen Luchs in Mühlhausen bis dato liegt in Form eines Gemäldes im Mühlhäuser Stadtarchiv vor. Es datiert auf den 13. November 1668 und zeigt einen im Gehölze über der Stadt erlegten Luchs (s. Foto).Wir hoffen, dass diese Begegnung keine Einzelbeobachtung eines Durchzüglers bleibt, sondern dass sich im Hainichland wieder eine stabile Population dieser außerordentlich seltenen und streng geschützten Tierart entwickeln kann. „Die Voraussetzungen dafür sind in unserer wald- und wildreichen Umgebung vorhanden“, schätzt Holger Neid ein.

Am 18. Oktober 2017 um 8:18 Uhr löste die Wildkamera im Stadtwald aus und fing damit den umherstreifenden Luchs ein. Foto: J. Dolling

SONY DSC

Das Gemälde aus dem Bestand des Mühlhäuser Stadtarchivs ist das letzte bekannte Zeugnis über einen Luchs in Mühlhausen und berichtet von einem am 13. November 1668 erlegtes, 41 Pfund schweres Exemplar. Foto: Stadtverwaltung Mühlhausen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*